Beförsterung durch den Landesbetrieb

Geschrieben von Werner Schönenbrücher am .

Der für unsere Gemeinde zuständige Förster "Karsten Sieben" wird uns zum 01. Dez. 2018 verlassen und in seine Heimat nach Heilbronn wechseln. Herr Sieben war erst seit Anfang des Jahres für uns zuständig. Wann ein neuer Förster unsere Betreuung übernimmt, steht noch nicht fest. Wir wünschen Herrn Sieben alles Gute für seine Zukunft!

Bis zur Neubesetzung des Reviers wird Herr Mario Muß die Vertretung übernehmen Tel.: 0171/5871870 oder Forstamt Rhein-Sieg Tel.: 02243 92160.

Rückblick 2018
Die FBG Much blickt auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr zurück, in dem es viele gute Aktivitäten gab, aber auch große Probleme bewältigt werden mussten. Situation 2018: Es begann mit heftigen Stürmen im Januar. „Burglind“ und „Friederike“ führten zu starkem Windwurf in unseren Wäldern und das entwickelte sich durch den heißen und trockenen Sommer zu einer massiven Borkenkäferplage. Die riesigen Schadholzmengen kann die Holzindustrie nicht mehr aufnehmen. Trotz intensiver Bemühungen des Landesbetriebes Wald und Holz kommt es dazu, dass befallenes Holz nicht zeitnah oder sogar gar nicht vermarktet werden kann. Weiteres Thema 2018 war die Beendigung der Holzvermarktung durch den Landesbetrieb und das Finden neuer Wege zur Vermarktung unseres Holzes. Damit kommen auf die FBG weitere Aufgaben und mehr Eigenverantwortung zu. Die Jahreshauptversammlung im Februar 2017 entschied sich an einem Pilotprojekt der RWZ unter Begleitung des Forstamtes teilzunehmen.
Förster: Im Januar kam unser neuer Förster Karsten Sieben nach Much und hatte damit einen sehr „stürmischen Einstieg“. Karsten Sieben hat das Revier Much Ende November wieder verlassen und hat in seinem Heimatbundesland Baden Württemberg eine neue Aufgabe übernommen. Die Stelle in Much ist neu ausgeschrieben und der Vorstand bemüht sich z.Zt. intensiv um einen erfahrenen Nachfolger.
Schutzhütte: Im April begannen wir mit Hilfe der Fa. Merten mit dem Bau einer Schutzhütte auf der Walmwiese. Dies hatten wir uns im Jubiläumsjahr vorgenommen. Im September konnte sie eingeweiht werden und wird seither sehr gut angenommen.
Lehrfahrt 2018: Im Juni erfolgte unsere diesjährige Lehrfahrt über Speyer nach Freiburg und Straßburg. Am „Roßkopf“ bei Freiburg wurde uns sehr anschaulich der Anbau der widerstandsfähigen Weißtanne näher gebracht.
Pflanzenausgabe: Bisher organisierten wir jeweils im Frühjahr und im Herbst die Bestellung und Ausgabe der Pflanzen. In diesem Jahr hatten wir das für den Herbst nicht vorgesehen, da durch die lange Hitze und Trockenheit die Qualität der Pflanzen in den Baumschulen gelitten hat und der Boden bei uns bis in große Tiefen völlig ausgetrocknet war und somit ein Anwachsen nicht gewährleistet war. Hoffen wir, dass im kommenden Jahr nicht wieder solche Wetterextreme herrschen.Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019.     

Termine 2019:  JHV 06.02.2019 ;  Lehrfahrt  07.06.2019